Erster Erfahrungsbericht Nikkor 85 mm 1,8 D

Erster Erfahrungsbericht Nikkor 85 mm 1,8 D

0

Seit langem stand auf meiner Objektiv-Wunschliste das Nikkor 85 mm 1,8 D ganz weit oben. Viele Berichte und Bilder hatten mich neugierig gemacht, ob dieses Objektiv wirklich die viel zitierte „Traumlinse“ ist. Neulich ergab sich dann endlich die Gelegenheit über Ebay den Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen.

Als Verwendungszweck bietet sich natürlich die Porträt- und Sportfotografie an. Bislang habe ich für die Porträtfotografie neben meinem 50er 1,8 mein 105er Makro missbraucht. Die Ergebnisse waren immer sehr gut. Ich war gespannt, ob das 85er hier noch bessere Leistungen liefern kann. Durch die geringere Brennweite ist es natürlich logisch, dass in engen Räume das Handling besser ist. Allerdings ist bei Nahaufnahmen wie Babyhändchen etc. das Makro mit seiner geringeren Naheinstellungsgrenze im Vorteil.

Die Schärfe ist wie erwartet phantastisch und selbst kleinste Details werden super dargestellt. Allerdings ist wegen der geringen Tiefenschärfe Abblenden fast Pflicht. Was Bokeh und Kontrast angeht, ist dieses Objektiv ebenfalls traumhaft. Gerade das Bokeh ist mit das Beste, was ich bislang von meinen Objektiven gesehen habe. Etwas schade ist  die hohe Naheinstellungsgrenze und der langsame Fokus. Hier merkt man erst wie verwöhnt man durch den Ultraschallantrieb geworden ist. Wie schon geschrieben, soll das Objektiv auch bei Indoorsportverantstaltungen zum Einsatz kommen. Mal schauen, wie der Autofokus da mitspielt.

Erster Erfahrungsbericht Nikkor 85 mm 1,8 D
Bewerten Sie diesen Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar