Nikon News Update 02-2012 zur Nikon D800, Nikon D3200, Nikon D400

Die neue D800?

Nikon News Update 02-2012 zur Nikon D800, Nikon D3200, Nikon D400

1

Die neue Nikon D4 ist nun mittlerweile ein Monat lang der Öffentlichkeit bekannt und die bekannten Fotozeitschriften blasen zum großen Battle zwischen Canons EOS-1D X und dem neuen Nikon-Profimodell. Glaubt man den Experten, dürfte die Canon die etwas bessere Technik zu haben (Auflösung, Autofokus etc.). Entscheidend wird aber letztlich die Bildqualität sein und hier dürften sich beide kaum unterscheiden. Hinzu kommt, das Profis wegen ein paar kaum wahrnehmbarer Unterschiede nicht einen kompletten Systemwechsel über sich ergehen lassen werden. Im März soll ja die Nikon D4 verfügbar sein und wird sich zeigen, wie sie sich im harten Profialltag schlagen wird. Das wird ein größeres Gewicht haben, als die Labortestergebnisse der Fotozeitschriften.

Die Nikon D800 Präsentation

Eventuell ergeben sich aber für die Profis noch ganz andere Optionen, wenn am 7.Februar möglicherweise die neue D800 vorgestellt wird. 36 Megapixel sind nahe dem digitalen Mittelformat und dürfte gerade für Studio- und Landschaftfotografen interessant sein. Lässt sich die hohe Auflösung mit den aktuellen Objektiven gut in Bilder umsetzen und stimmt die Bildqualität dürfte die Nikon D3x zum Ladenhüter werden.

Die Eckdaten des neuen Pixelboliden sind nun schon weitgehend bekannt. Wie Nikon Rumors berichtete sind sogar bei Flickr erste Bilder aufgetaucht, die die Auflösung von 7360 x 4912 Pixel (36 Megapixel) bestätigten. Ein Bild im JPEG-Format wird somit rund 15 MB haben. Der Sensor soll im übrigen von Sony stammen und auf deren Exmor-Technologie basieren, welche schon in der NEX.-7 Verwendung finden. Es soll auch möglich sein, die FX-Objektive in einem erhöhtem Brennweitenbereich zu nutzen. Der Faktor beträgt 1,5 und die Auflösung beträgt 15,3 Megapixel (4800×3200 Pixel). Die Serienbildgeschwindigkeit wird bei 4 Bilder/s bzw. bei 6 Bilder/s im Modus mit erhöhten Brennweitenbereich liegen.

Der ISO-Bereich soll von 100 bis 6.400 ISO (erweitert sogar von 50 bis 24.800 ISO) reichen. Das Autofokusmodul soll von der D4 stammen und über deren Features verfügen. Ebenso soll die Belichtungsmessung und der Prozessor zur Bildverarbeitung auf der Nikon D4 stammen. Freuen darf man sich auch über einen 100 % Sucher, der den 93 % Sucher der Nikon D700 ersetzt. Bei der Videoaufzeichnung wird es kleine Einschränkungen gegenüber der D4 geben.

2 Versionen der Nikon D800

Ziemlich sicher ist auch, dass es 2 Versionen der D800 geben wird. Einmal das Standardmodell mit Tiefpassfilter und einmal ein High Resolution-Modell ohne diesen Anti-Aliasing-Filter. Unklar ist bislang, ob dieses Modell normal im Handel erhältlich sein wird oder es nur auf Anfrage bestellt werden kann. Klar ist, dass dieses Modell auf jeden Fall teurer sein wird, als die normale Auführung. Die Rede ist von einem Mehrpreis in Höhe von 300 bis 500 Euro.

Der Preis der „normalen“ Nikon D800 soll bei rund  3.000 Euro liegen.

Am Vorabend der Präsentation sind auf einer Brasilianischen Webseite offizielle Bilder aufgetaucht.

Die neue D800?

Die neue D800?

Wird sich der Kauf der Nikon D800 lohnen?

Diese Frage kann man natürlich nicht so pauschal beantworten. Es kommt drauf an. Auf jeden Fall ist die Abgrenzung zwischen der Nikon D4 und der Nikon D800 deutlicher als zwischen der D3s und der D700. Weiterhin sollte man abwarten, welche Bildqualität das neue Modell liefern wird. Braucht man hohe ISO-Zahlen oder schnelle Bildfolgen ist die D800 das falsche Modell – hier kommt die D4 oder die älteren Modelle D3s und D700 eher zum Zug. Auch der erwartete Preis dürfte so manchen ambitionierten Hobbyfotografen, die einen Nachfolger für Ihre D700 suchen oder den Einstieg in das Vollformat suchen, vor einem Kauf abschrecken. Kein Wunder dass das „Auslaufmodell Nikon D700“ weiterhin hoch im Kurs steht. Die Preise bleiben sehr konstant bei rund 2.000 Euro und mancher Bloggerkollege entscheidet sich gerade jetzt noch für die bewährte Kamera.

Alternative im DX-Format in Sicht oder wann wird die D400 vorgestellt?

Nikon Rumors berichtete am 05.02.2012 über eine neue Nikon D3200. Grundlage ist ein französiches Buch, das Bereits bei Amazon gelistet ist (Nikon D3200). Demnach soll das neue Modell über eine Auflösung von 24,2 Megapixel verfügen. Das könnte auch ein Anhaltspunkt sein, welche das Nachfolgemodell der Nikon D300 haben wird. Diese Auflösung würde wahrscheinlich vielen Fotografen recht sein, sofern Bildqualität und Rauschverhalten stimmen. Auch für die Nikon D400 kann man auf Amazon ein Buch (Profibuch Nikon D400) vorbestellen.

Neue Objektive für Vollformat

Bereits mit der Vorstellung der D4 präsentierte Nikon einen Nachfolger des legendäen AF Nikkor 85 1:1,8D. Das neue AF-S Nikkor 85 mm 1:1,8G. Neu ist die optische Konstruktion und der Silent-Wave-Motor des Autofokus. Die optische Kontruktion mit 9 Linsen wurde den speziellen Anforderungen der digitalen Fotografie angepasst. Des weiteren ist es mit 350 g auch leichter als das alte Modell. Das AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,8G wird voraussichtlich ab März 2012 im Handel für ca. 529,00 € erhältlich sein.

Das neue AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,8G

Das neue AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,8G

Ein Knaller von Tamron

Der japanische Objektivhersteller Tamron hat ein neuentwickeltes Objektiv, welches speziell für Vollformat gerechnet wurde, mit Anschluss für Kameras von Canon, Nikon und Sony angekündigt. Es deckt einen Brennweitenbereich von 24–70 Millimeter ab und bietet über die gesamte Brennweite eine konstante Lichtstärke von f/2.8. Für unverwackelte Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen ist ein Bildstabilisator eingebaut. Dieser soll komplett überarbeitet worden sein und durch reduzierte Größe sowie Gewicht kompaktere Maße des Objektivs ermöglichen.

Der Autofokus arbeitet mit einem Ultraschallantrieb und Dank eines speziellen Mechanismus (continuous manual mechanism) kann der Fotograf jederzeit korrigierend einzugreifen, ohne vorher auf manuellen Fokusbetrieb umschalten zu müssen. Das neue Objektiv ist mit Dichtungen gegen Spritzwasser geschützt und soll das auch bei schlechtem Wetter zum Einsatz kommen können. Preis und Verfügbarkeit teilte Tamron bislang noch nicht mit.

Ich habe mich schon immer gefragt,warum nicht andere Hersteller in ihre Prime-Standardobjektiven einen Bildstabilisator einbauen. Stimmt auch noch die Bildqualität wird dieses Objektiv Nikon und Canon ziemlich unter Druck setzen.

Das neue Tamron 24-70 mit Bildstabilisator Bild: Tamron

Das neue Tamron 24-70 mit Bildstabilisator Bild: Tamron

Bislang haben Sie an dieser Stelle Empfehlungslinks zur Webseite von Amazon befunden. Leider kann ich derzeit den Kauf über diese Seite nicht empfehlen. Wenden Sie sich für einen Kauf bitt an Ihren örtlichen Fotofachhändler oder an einen Onlinefachhändler.

Bewerten Sie diesen Beitrag

  1. Mark
    Mark05-10-2012

    Gibt es schon was Neues zur D400?

    Hinterlasse einen Kommentar